10% sparen mit code: ticaa10
Dein Baby will nicht schlafen – 5 Gründe und Tipps die dir helfen.

Dein Baby will nicht schlafen – 5 Gründe und Tipps die dir helfen.

  • Ticaa Team

 

Mein Baby will nicht schlafen! Mit diesem Problem bist du nicht alleine. Dein Baby kann dir leider noch nicht sagen, warum es nicht schlafen kann. Hier hilft oft nur Ursachenforschung. Wir haben dir eine Checkliste zusammen gestellt woran es liegen kann, dass dein Baby nicht schlafen kann und Tipps wie man es besser machen kann. 

5 Tipps für ein friedlich schlafendes Baby.

1. Grund: Hat dein Baby vielleicht Hunger oder Durst?  

Wann war die letzte Mahlzeit? Hat dein Kind dort genug gegessen und hat es heute schon ausreichend getrunken. Wenn du dir nicht sicher bist, ist es immer besser hier noch einmal etwas zu essen oder zu trinken anzubieten.  Wenn dein Baby jetzt selig einschläft, lagst du richtig.

2. Grund: Passen Kleidung und Temperatur?  

Wenn dein Baby schwitzt oder friert, kann es nicht schlafen. Zur Kontrolle ob dein Baby richtig angezogen ist, gibt es ein paar Tipps: Schwitzt es an Kopf und Nacken musst du es dünner anziehen. Hat es kalte Füße oder sogar einen kalten Körper, solltest du es wärmer anziehen. Das Gesicht und die Hände dürfen ruhig kühl sein. 

3. Grund: Passt die Temperatur im Zimmer?  

Die optimale Zimmertemperatur liegt bei 18 Grad.

Babys schlafen schlecht, wenn es zu warm ist. Die optimale Zimmertemperatur liegt bei 18 Grad.

Am besten schläft dein Baby wenn du vor dem Schlafengehen einmal durchlüftest. Mit einem Thermometer kannst du die Temperatur im Zimmer gut kontrollieren.

4. Grund: Bekommt dein Baby Zähne? 

Mit durchschnittlich 6 Monaten bekommt dein Baby seine ersten Zähnchen. Wer kann da schon ruhig schlafen. Blitzen die ersten Zähne am Unterkiefer durch, kann dies oft schlaflose Nächte bereiten.  

Babys empfinden dann eine Art Spannungsgefühl und Juckreiz im Mund. Durch einen Beißring oder einen genoppten Fingerhut kannst du deinem Baby dabei helfen, sich ein bisschen besser zu fühlen. Die Homöopathie oder die Schulmedizin können hier durch diverse Globuli oder kühlende Gele helfen. Achte hierbei bitte darauf, dass die Globuli oder Gele keinen Zucker oder Alkohol enthalten.

5. Grund: Hatte dein Baby einen aufregenden Tag ?  

Dann kann es sein, dass es die Erlebnisse verarbeiten muss.

Ein Besuch beim Kinderarzt, der erste Ausflug in die Stadt oder andere Aufregungen müssen erst einmal verarbeitet werden– und das tut es oft durch Schreien. 

Einige Babys müssen die Erlebnisse über eine längere und vor allem immer zur gleichen Zeit verarbeiten. Du kannst dein Baby durch Körperkontakt dabei unterstützen.  

 

Oder ist es übermüdet?  

Dann ist der berühmte „tote Punkt“ häufig überschritten und die Folge ist-dein Baby kann nicht schlafen. In diesem Fall solltest du dein Baby in den Schlaf schaukeln, um den Übergang zu erleichtern. 

Unser Tipp für die Zukunft: In diesem Fall solltest du bereits auf die ersten Müdigkeitserscheinungen deines Babys reagieren und es ins Bett bringen.

6. Grund: Dein Kind ist nicht müde. 

 Ein 12 Monate altes Baby benötigt 11-12 Stunden Schlaf in der Nacht und ca. 2,5 Std. Schlaf am Tag. “

Ein 12 Monate altes Baby benötigt 11-12 Stunden Schlaf in der Nacht und ca. 2,5 Std. Schlaf am Tag. Wenn dein Baby tagsüber beim Spazieren gehen oder bei der Autofahrt einschläft, kannst du es natürlich nicht daran hindern. Allerdings solltest du darauf achten, dass das Mittagsschläfchen dann etwas kürzer ausfällt, sonst hast du abends ein Problem dein Baby zum Schlafen zu bekommen.

Jedes Baby ist ein Individuum. Um genau herauszufinden wie das Schlafverhalten deines Babys ist und wie viel Schlaf es am Tag tatsächlich benötigt, solltest du ein Schlaftagebuch führen. Dadurch kannst du genau feststellen wann es durchgeschlafen hat und wann nicht und wie das Schlafverhalten tagsüber war.  

Wir haben noch viele weitere Tipps und Tricks zum Thema Schlafen. In unserem Schlaf-Gut- Guide findest du weitere Hilfreiche Tipps für übermüdete Mütter, Babys und Kinder. 

Loading...